Am 01.04.2014 haben Prof. Andreas Löffler und Matthias Schmeling das im Jahr 1994 von den Altpartnern Andreas Löffler und Rainer Schneider, Gerhard Leicht und Matthias Schmeling  gegründete Büro P.I.A-Architekten verlassen und das Architekturbüro Löffler-Schmeling gegründet.

Dieses Projekt ist Teil der gemeinsamen Bürogeschichte von P.I.A.

Das Solarhaus auf dem Rosalienberg in Grötzingen ist komplett regenerativ mit Wärme versorgt.

Regenwasserzisterne, Pelletheizung, Solarkollektoren und eine Vortemperierung über einen Erdkanal sind wesentliche Bestandteile der Wärmeversorgung des Hauses.

Das Solarhaus besteht aus drei Baukörpern, Neben­haus (2-geschossige Einliegerwohnung), Wohnhalle (2-geschossig, Ost-West-orientiert) und Haupthaus (3-geschossig), und reiht sich sehr zurückhaltend in den weithin sichtbaren Bestand auf dem Rosalien­berg in Grötzingen ein.

Ökologische Aspekte, der Ausblick ins Tal, die spe­ziellen Wohn- und Lebensvorstellungen des Bau­herrn, die gestalterisch schwierige Einbindung in die Umgebung und die extremen Witterungsbedingungen auf der Kuppe waren wesentliche Krite­rien für den Entwurf. Das Haus ist aus ökologischen Gründen mit Wandheizungen, farbigen Lehmputzen und einer Stampflehmwand in der Halle versehen. Es besitzt eine Regenwasserzisterne und ist durch die Pelletheizung und den Solarkollektoren komplett re­generativ mit Wärme versorgt.

Die Halle wird das ganze Jahr über durch einen Erd­kanal mit vortemperierter (gewärmter/ gekühlter) Luft versorgt.

Daten

Fertigstellung:  2005