Sozialer Wohnungsbau, Ruschgraben 12, Karlsruhe

 

Auf einem Eckgrundstück in zentraler Lage in Karlsruhe-Hagsfeld entstand ein sozialer Wohnungsbau in Holzbauweise mit 11 Wohneinheiten. Das Projekt wurde mit einem hohen Anspruch in puncto Nachhaltigkeit, erhöhtem Schallschutz, guter Energieeffizienz und gesunder Raumluftqualität geplant und umgesetzt. Nach Abbruch eines leerstehenden Getränkemarktes wurde der Keller des Bestandsgebäudes für den Neubau umgenutzt. Im Erdgeschoss und 1. Obergeschoss befinden sich jeweils vier Wohneinheiten (von denen die Erdgeschosswohnungen barrierefrei sind), im 2. Obergeschoss entstanden drei Wohneinheiten.

Das Gebäude wird durch einen Wechsel aus Satteldach und Flachdächern gegliedert; die Dichte der Bebauung somit im oberen Stockwerk aufgelöst. Auf den Flachdächern befinden sich die Zugänge der Wohnungen im 2. Obergeschoss und jeweils eine private Freifläche. Im Norden wird der Wohnungsbau über zwei Laubengänge erschlossen. So konnte die gesamte Grundfläche des Gebäudes für Wohn- und Freiflächen effizient genutzt werden. An der Südfassade springt das Gebäude zwischen zwei Wohneinheiten zurück. So entstand Raum für zwei Balkonanlagen, die mit ihrer Holzfassade wie Regale wirken, die in das Gebäude eingeschoben wurden. Das gesamte Tragwerk besteht aus Brettsperrholz.

 

Standort Karlsruhe, Ruschgraben 12
Bauherr Evangelische Kirche in Karlsruhe
Fertigstellung 2018
Bauweise Holzbau, Brettsperrholz
Energiestandard KfW-Effizienzhaus 55
Sonstiges Förderung für Sozialen Wohnungsbau